The world's leading PTR-MS company

Ultra-Sensitive Real-Time Trace Gas Analyzers  •  Modular TOF-MS for Research & OEM

Navigation

You are here

Projekt Galant

EFRE K-Regio 2018-8

Entwicklung von hochselektiven Methoden, Prozessen und industrietauglichen Analysegeräten zur Detektion winziger Verunreinigungen von Reinstgasen

Projekt GALANT
Im Projekt GALANT schließen sich die Universität Innsbruck (UIBK) mit den Firmen IONICON Analytik GmbH, CGS Prozessanalytik GmbH und Sunplugged GmbH zu einem Konsortium zusammen, um den Markt der Reinst- und Prozessgasanalyse für die von IONICON höchst erfolgreich entwickelten und vertrieben Protonentransferreaktions-Massenspektrometrie (PTR-MS) Geräte zu erschließen. 
CGS ist ein weltweit agierendes Unternehmen, das in enger Abstimmung mit seinen Kunden vor allem aus der chemischen Industrie Komplettlösungen für die Reinst- und Prozessgasanalytik entwickelt, fertigt und auf dem Werksgelände des Kunden installiert. Dabei stoßen die Kundenwünsche oft an die Grenzen der kommerziell verfügbaren Analytik, da mit der verfügbaren Technologie in den eingesetzten Reinst- und Prozessgase häufig keine Spurengase mehr nachweisbar sind. Dennoch wäre es höchst relevant, die Reinheit der Gase zu kennen und zu spezifizieren. 
Sunplugged ist ein Photovoltaik-Unternehmen, das flexible Dünnschichtsolarzellen auf Basis von Kupfer, Indium, Gallium und Selen (CIGS) herstellt. Bei der Herstellung werden Reinstgase eingesetzt. Sunplugged fungiert im Konsortium als Anwender der Technologie, der die neu entwickelten Analytikverfahren einem Praxistest unterzieht.
Im Rahmen von GALANT sollen dies Herausforderungen der Reinst- und Prozessgasanalytik mit innovativen Ansätzen gelöst werden. Auf der Ebene der Ionisationsmethoden und selektiven Ionen-Molekülreaktionen ist dabei intensive Grundlagenforschung erforderlich. Die verbesserte Analytik wird letztendlich zu Ressourceneinsparungen beim Anwender und erhöhtem Wirkungsgrad der Produkte, wie Flachbildschirme oder Solarzellen, führen.
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.